Yoga Geschichte

Die meditative Übung des Yoga geht bereits auf 700 v. Chr. zurück und entstand in Indien. In den frühen Schriften werden bereits Atemübungen erwähnt, sowie das Zurückhalten der Sinne. Nur 400 Jahre später wird Yoga bereits ein sehr hoher Stellenwert zugerechnet, da es als Gegenstück zur theoretischen Lehre verstanden werden konnte. Yoga prägte sich in vier Grundrichtungen aus, nämlich einer Intellektuellen Richtung, einem sozialen Yoga, einer religiösen Form und einer meditativen Form. Letztere ist auch heute noch am meisten verbreitet.Yoga Geschichte

Der Seefahrer Vasco da Gama, welcher den Seeweg nach Indien entdeckte, kam bereits in Kontakt mir Yoga, hielt aber nicht viel davon. Auch in den Folgejahren und unter der britischen Kolonialisierung wurde Yoga als Teil der indischen Kultur abgelehnt. Erst sehr spät fand Yoga seinen Weg in die westliche Welt, wo er auch mit dem Zen-Weg Bekanntheit erlangte. In den 1920er und 1930er verbreitete sich Yoga immer mehr in Europa und in den 60er Jahren wurde Yoga fester Bestandteil der körperlichen und spirituellen Szene.

 

Bis zum heutigen Tag existieren viele Yoga-Schulen und die Anzahl der Kurse sind dauerhaft hoch. Yoga erfreut sich großer Beliebtheit bei Jung und Alt und wird wohl auch weiterhin in der Physiotherapie, Stresstherapie oder auch in der individuellen Meditation vertreten sein.